Vita

Die Musik begleitet die Pädagogin und Sängerin Karla Wolter seit ihrem siebenten Lebensjahr. Der Beginn des Musikerdaseins waren die Gitarre und der Schulchor. Schon im Gitarrenunterricht stand das Begleiten und Singen im Vordergrund.

 

Durch einen Urlaub im Jugendalter entdeckte sie den Gesang bewusst für sich. Von diesem Tag an nahm sie Gesangs- und Klavierunterricht und wurde von der Musikschule der Stadt Erfurt aufgrund ihrer herausragenden Leistungen in das studienvorbereitende Programm aufgenommen. Während dieser Zeit sammelte sie weitere Chorerfahrungen und unterstützte das Kinder- und Jugendzupforchester der Musikschule der Stadt Erfurt sowie das Landesjugendzupforchester Thüringen.

 

Die Liebe zur Musik hielt sie fest in ihrem Bann und so wurde sie Lehrerin für Musik und Sozialwissenschaften für Gymnasien. Ihr Erstes Staatsexamen schloss Sie unter anderem in den Fächern Gesang, Gitarre und Klavier ab. Anschließend folgte ihr zweites Traumstudium. Sie studierte Gesang bei Prof. Carola Höhn, nahm zusätzlich unter anderem bei Jutta Vulpius Gesangsunterricht und  wurde Diplommusikpädagogin für das Fach Gesang sowie Diplomsängerin. Zahlreiche Konzerte, die Teilnahme am Chor sowie am Gitarrenensemble und das sechsjährige Stipendium der Yehudi Menuhin Stiftung bereicherten ihren Erfahrungsschatz. Im Bereich der Stimmbildung ist sie sowohl für den Erwachsenen-, als auch für den Bereich der Kinderstimmbildung ausgebildet. In der chorischen Stimmbildung für Erwachsene unterstützte Karla Wolter den Montagschor in Rostock. Der Philharmonische Kinderchor Rostock wurde ebenfalls in der chorischen Stimmbildung von ihr betreut.

 

Im Rahmen der Studiengänge sowie privat und an der Musikschule am Lindenpark in Rostock erteilte sie viele Jahre Gesangs- und Gitarrenunterricht. Seit 2015 gibt sie ihre Erfahrungen und ihre Liebe zur Musik mit viel Engagement an interessierte Schüler jeden Alters in Egweil, im Einzugsgebiet zwischen Ingolstadt, Eichstätt und Neuburg an der Donau weiter.

Neu

Intensivseminar "Durchatmen! Regenerationsbegleitung bei Long-Covid".

Die Herausforderungen der Pandemie sind vielseitig und erfordern aus meiner Sicht neue Wege. Für einen davon habe ich mich als Absolventin des ersten in Deutschland stattfindenden Intensivseminars für Gesangspädagoginnen und Gesangspädagogen zu diesem Thema entschieden, um Long-Covid-Betroffenen auf Ihrem Weg der Regeneration zu unterstützen. 

Es war ein sehr vielschichtiges, informatives und wirklich intensives Seminar, welches neben der speziellen Ausrichtung ebenfalls für meine allgemeine weitere Arbeit sehr bereichernd sein wird. 

Ich freue mich, meine neuen Kenntnisse mit Ihnen zu teilen!

Egweil, den 02.09.2021